LeopardettensS Bengal Cattery - Erfolgreiche Zucht von Bengal Katzen nach dem original TICA Standard
   
  leopardettenss-bengals
  Rasseinformation über Bengal Katzen
 
Rasseinformation zur Bengal Katze

Die Bengal Katze ist eine so genannte Hybridrasse und zählt zu den Kurzhaar-Rassen. Das heißt, dass diese Rasse aus der Verpaarung von echten Wildkatzen, bei Bengalen ist dies die Asiatische Leopard Katze (= ALC), und Haus- bzw. Rassekatzen entstanden ist. Die ersten Generationen dieser Verpaarungen werden Foundation genannt und mit F1 bis F4 bezeichnet. Erst die Katzen ab der F4 Generation werden als domestiziert bezeichnet und können den SBT (= Stud Book Tradition) Status erhalten und dürfen dann auch auf Ausstellungen/Shows gezeigt werden. Für das Halten von ALC’s (Prionailurus Bengalensis, Felis Bengalensis) und der F1 bis F3 Hybrid-Generationen sind große Fachkenntnisse und eine Genehmigung der Behörden erforderlich.

Hier der wunderschöne ALC Kater "Kamala Kanta The Legend" ("Casanova") aus der Cattery From Bengal House (Belgien)








Hier das wunderschöne ALC Mädchen Mowgli aus der Cattery From Bengal House (Belgien)



Many thanks to my friends C. Coppens and B. de Wit of the Cattery From Bengal House in Belgium for using this wonderful pictures of their ALC's!!!

Bei der Entstehung dieser Rase wurden neben Hauskatzen auch Rassekatzen eingekreuzt: Abessinier, Egyptian Mau, Oriental Shorthair und American Shorthair. Heute ist das Einkreuzen anderen Rassen nicht mehr nötigt und nicht mehr gestattet. Es werden ausschließlich Verpaarungen zwischen ALC’s und Bengalen vorgenommen, um neue Blutlinien zu erhalten.

Die heutigen Bengal Katzen ab der F4/SBT Generation sind keineswegs aggressiv oder wild und können im Haus bzw. in der Wohnung gehalten werden, wenn sie aus einer seriösen und gut sozialisierten Zucht entstammen. Sie sind jedoch sehr temperamentvoll, verspielt und aktiv bis in das hohe Alter und somit nicht als eine reine Sofa-Dekoration geeignet. Die enorme Sprungkraft der Bengalen wird durch die große Hinterhand ermöglicht und gerade beim spielen und toben werden große und hohe Sprünge gemacht. Auf der anderen Seite sind es sehr neugierige, aufmerksame, intelligente, menschenbezogene, freundliche, zutrauliche und verschmuste Katzen, die im Gegensatz zu den meisten anderen Katzen sich zu Wasser hingezogen fühlen und gerne darin planschen. Die Verbundenheit der meisten Bengalen mit Wasser liegt im Erbe der ALC, denn diese Wildkatze lebt und jagt im und am Wasser. Unser "LeopardettensS Mos Eisley" geht sogar mit uns unter die Dusche!

Viele Bengalen unterhalten sich sehr gerne mit ihren Menschen und können unglaubliche Stimmen und Laute hervorbringen. Gerne verfolgen sie, zum Teil auch sehr aufdringlich, ihre Menschen auf Schritt und Tritt und möchten am täglichen Geschehen teilnehmen. Durch die sehr hohe Intelligenz kann man ihnen auch kleine Kunststücke beibringen oder mit ihnen Cat Agility betreiben.

Man sollte eine Bengal daher auch nicht alleine halten, da sie sonst unterfordert ist und gerne Streiche ausheckt. Wir empfehlen die Haltung von zwei Bengalen oder die Gesellschaft einer gleichwertig aktiven anderen Rasse wie z. B. Siamesen, Oriental Shorthair, Abessinier, Somali. Daher geben wir auch keine Bengal in Einzelhaltung bzw. in Haltung mit wenig aktiven Katzen ab.

Bei den Bengalen gibt es zwei unterschiedliche Muster: Spotted und Marbled. Eine Spotted Bengal kann kleine Tupfen bis hin zu großen Rosetten haben. Das Marbled Muster ist ein Marmorierung. Anerkannte Farben sind Brown und Silver sowie die Snow Bengalen in Seal Lynx Point, Seal Sepia Tabby und Seal Mink Tabby, die auch in den Silver Variationen zugelassen sind. Nicht anerkannte Farben sind Blue, Melanistic und Black Smoke.

Eine langhaarige Variante der Bengalen wird auch gezüchtet unter der Bezeichnung Cashmere. Diese sind jedoch bisher nicht anerkannt für den Championship Stautus bei der TICA.

Viele Züchter selektieren auf schöne große Rosettenzeichnung und vernachlässigen hierbei den Typ und die Gesundheit. Dabei sollte es erstrebenswert sein, eine Bengal Katze zu züchten, die vom Typ her der wilden ALC ähnelt und nicht nur von der Fellzeichnung aber den liebenswerten und zutraulichen Charakter einer Rassekatze hat. Wir wünschen uns eine wild aussehende Schmusekatze im Leopardenlook mit sanftem Charakter und züchten daher nach dem original Standard der TICA um die Rasse voran zu bringen.
 
  Es waren schon 21273 Besucher (43533 Hits) hier!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=
LeopardettensS Bengal Cattery 2013